Registrieren

6. Dezember 2015

Tipps zum hohen Schmetterball in der Volleyball-

Kategorie: Technik – Autor: kd – 07:54

Anfänger sind beim Volleyball nicht gleich nach dem ersten Training spielfähig. Volleyball ist ein schnelles und komplexes Spiel und erfordert vom Spieler zahlreiche Fähigkeiten und Fertigkeiten. Erst wenn der Spieler alle wesentlichen Techniken zum Angriff und zur Abwehr beherrscht, gilt er als spielfähig und hat das notwendige Rüstzeug, um ein Spiel durchzuhalten und positiv zu beeinflussen. So ist beim Volleyball ein hoher Schmetterball zur Abwehr ein Tipp, den die meisten Trainer für ihre Spieler bereithalten, denn hohe Schmetterbälle sind eine wichtige Abwehrtechnik.

Abwehr in verschiedenen Spielsituationen

Der eigentliche Sinn und Zweck von Abwehrhandlungen liegt darin, durch eine bestimmte Aktion wieder in den kontrollierten Ballbesitz zu kommen und im Anschluss daran möglichst einen Gegenangriff zu starten. Es hängt jedoch immer von der jeweiligen Spielsituation ab, in welchem Maße der Ball bei und nach der Abwehrhandlung kontrolliert werden kann. So ist in gefährlichen Situationen beim Volleyball ein hoher Schmetterball zur Abwehr ein Tipp, den die meisten Trainer ihren Spielern mit auf den Weg geben. Hohe Schmetterbälle sind zwar äußerst schwer zu kontrollieren, können aber in brisanten Situationen wie ein Befreiungsschlag wirken.

Abwehrtechniken erfordern ein diszipliniertes Training

Eine gute Abwehr ist spielentscheidend. Daher müssen alle Techniken immer wieder und vor allem präzise eingeübt werden. Die Spieler müssen in der Lage sein, je nach Spielsituation die richtige Technik automatisch und optimal anwenden zu können. Nur so sind sie jeder gefährlichen Situation im Spiel gewachsen. So muss beim Volleyball ein hoher Schmetterball zur Abwehr als Tipp soweit verinnerlicht werden, dass die Reaktion des Spielers automatisch abläuft und er in der Lage ist den Schmetterball spontan und ohne Nachdenken einsetzen zu können.

VN:F [1.9.22_1171]
Rating: 0.0/10 (0 votes cast)

Keine Kommentare »

No comments yet.

RSS feed for comments on this post. | TrackBack URI

Leave a comment

XHTML (folgende Tags sind erlaubt): <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <s> <strike> <strong> . Kommentar-Vorschau ist aktiviert (Javascript wird benötigt).